Vorfälle

Aufkleber "Der große Austausch" in der Puschkinallee

Am 13. Feburar 2017 wurden zwei Aufkleber der Identitären Bewegung unter dem Slogan "Der große Austausch" gesichtet.Es wird sugeriert, dass der Austausch der Bevölkerung  in Deutschland und Europa bevorstehe, hervorgerufen durch Überfremdung und Islamisierung.

Reichsadler in der Florastraße

Bereits mehrere Male wurde in den letzten Wochen in der Florastraße/ Gartenweg in HohenNeuendorf ein schwarzer VW mit OHV-Kennzeichen gesichtet, der am Heck einen Reichsadler zeigt, in dessen Krallen sich anstelle des dort während der Nazizeit befindlichen Hakenkreuzes das Symbol von VW befindet.

Volkstrauertag von NPD missbraucht

Auf dem Waldfriedhof in Birkenwerder wurde anlässlich des diesjährigen Volkstrauertages, offenbar am 18.11.2012, im Anschluss an die offizielle Veranstaltung des Landkreises Oberhavel, ein Gebinde des NPD-Kreisverbandes Oberhavel niedergelegt. Die Inschrift auf der Schleife lautete "Den Opfern von Krieg, Vertreibung und Besatzungsterror".

(Quelle: Anlaufstelle Kulturkreis Hohen Neuendorf. gemeldet am 27.11.2012)

Seinen Ursprung hat der Volkstrauertag im Jahre 1919. Der "Deutsche Volksbund der Kriegsgräberfürsorge" hatte einen Gedenktag für die gefallenen Soldaten des 1. Weltkriegs gefordert. Seit 1933 wurde der Volkstrauertag missbraucht und nicht mehr als Totengedenken sondern zur Heldenverehrung benutzt.
1952 wurde beschlossen, den Volkstrauertag an das Ende des Kirchenjahres zu setzen, in die Stille Zeit.
Bei Kranzniederlegungen an vielen Orten und während der zentralen Gedenkstunde im Deutschen Bundestag wird der Toten gedacht und zu Frieden und gegenseitigem Verständnis aufgerufen.

Aufkleber für menschenverachtende Kampagne

Am Vormittag des 23.10.12 wurde in der Waldstraße/ Ecke B96 in Hohen Neuendorf ein schwarzer Mercedes (A-Klasse) mit OHV Kennzeichen gesehen, an dessen Heck sich ein etwa DIN A5 großer farbiger Aufkleber mit der Aufschrift "Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder" befand. (Quelle: Anlaufstelle)

Rechte Parolen gegrölt

Hohen Neuendorf

Aus einer Gruppe von fünf Personen heraus wurden am Mittwochabend (30.10.2013) rechtsradikale Parolen gegrölt. Die Polizei nahm die Personalien der 15-bis 34-Jährigen auf, von denen einige betrunken waren. Der Staatsschutz ermittelt. (MAZ/NOZ 2./3.11.2013)

Rathaustür in Hohen Neuendorf beschmiert

"Unbekannte haben am Wochenende mit einem Edding-Stift die Eingangstür des Hohen Neuendorfer Rathauses mit einem Spruch und einem Hakenkreuz beschmiert. Die Polizei sicherte Spuren. Die Verwaltung hat das Geschmiere umgehend entfernt, teilt die Polizei mit.“ Oranienburger Generalanzeiger 14.01.2014

Hakenkreuz auf einer Bank

Am 26. August 2013 gegen 9.00 Uhr stellte eine Mitarbeiterin der Stadt  Hohen Neuendorf in der Schönfließer Straße an der Rückenlehne einer Bank ein 10 x 10 cm großes Hakenkreuz fest. Es wurde eingeritzt. Die Beseitigung wurde veranlasst.

Rechte Parolen gegrölt

Am 30. Oktober 2013 wurden in Hohen Neuendorf gegen 21.00 Uhr von einem Zeugen gemeldet, dass aus einer Gruppe heraus in der Schönfließer Straße mehrfach rechte Parolen gerufen wurden. Die Polizeibeamten konnten vor Ort fünf Personen feststellen, die alkoholisiert waren. Die Personalien der 15-34-Jährigen wurden aufgenommen. Alle erhielten Platzverweis. Durch die Beamten wurde eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Rechtsgerichtete Parolen

Am Freitag, dem 21. März  2014 um 16.15 Uhr trafen in Höhe des S-Bahnhofs Hohen Neuendorf in der Schönfließer Straße zwei Gruppen aufeinander, die sich mit rechtsgerichteten Parolen begrüßten. Sie trugen Symbole und Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.  

Aufkleber der Jungen Nationalen

Am 31.März 2014 wurde von einem Bürger gemeldet, dass der Schaukasten der LINKEN im Gebäude des S-Bahnhofs Hohen Neuendorf mit einem Aufkleber der Jungen Nationalen verunstaltet wurde. Der Text des Aufklebers lautet: "Unser Kiez, unsere Stadt, unsere Regeln. Anpassung ist Feigheit. JN Jugend für Deutschland"

Aufkleber im Bahnhof

Ein Bürger meldete am 07. April 2014 , dass er am 31. März auf dem Schaukasten der LINKEN im Gebäude des S-Bahnhofes Hohen Neuendorf einen Aufkleber der Jungen Nationalen gesehen und fotografiert hat. Auf dem Aufkleber ist zu lesen: Unser Kiez, unsere Stadt und unsere Regeln. Anpassung ist Feigheit - JN Jugend für Deutschland

Quelle: Anlaufstelle Kulturkreis