Offene Sonnabende

In der Zeit um die Jahreswende 2003/2004 entstand die Idee der „Offenen Sonnabende“. Seit dem ist an einem Sonnabend im Monat - meist der erste - von 10 bis 12 Uhr die Geschichtswerkstatt für Besucher geöffnet. Hier wird zu einem ortsbezogenen Vortrag oder einem Werkstattgespräch eingeladen. Auf diese Weise verstärkt der Geschichtskreis seine Kontakte. Gäste können oftmals mit ihren Erinnerungen, mitunter Bilder, Textmaterial und andere Gegenstände zu einzelnen Vortragsthemen beisteuern. Gleichzeitig kann an diesem Sonnabend die kleine Ausstellung besichtigt werden.

Archiv

30.03.20159:00 Uhr Stolpersteinverlegung
Fasanenweg 9, Borgsdorf

Dr. Curt Eckstein
Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte am Wohnhaus des Rechtsanwalts Dr. Curt Eckstein einen Stolperstein.

 

28.02.201510:00 Uhr
Saal - ALEP e.V., Margaritenstraße 5, Borgsdorf

Borgsdorfer Nelken – 90 Jahre Gartenbaugeschichte
Borgsdorfer Zeitzeugen und Mitglieder des Geschichtskreises berichteten und zeigten historische Fotos und Dokumente zum Thema.

 

31.01.201514:30 Uhr
Remise der Kulturwerkstatt, Karl-Marx-Straße 24, Hohen Neuendorf

Fluchtversuch über Bulgarien
Thomas von Grumbkow berichtete im Zeitzeugengespräch mit Andreas Kuno Richter über sein Leben in und seine Flucht aus der DDR.