Fete de la musique

DIE FÊTE DE LA MUSIQUE - 2020

Leider fast nur virtuell... In Kürze können Sie den live-stream 12 Monate hier ansehen:

 https://www.youtube.com/channel/UCF3RDmtps3_4cGmfNU29AUw

Erreichbarkeit

Da auch alle internen Veranstaltungen und Termine abgesagt worden sind, ist die Erreichbarkeit unseres Vereins ebenfalls eingeschränkt. 

Der Anrufbeantworter ist nach wie vor geschaltet, wird aber wahrscheinlich nur montags am Vormittag abgehört. 

Wenn Sie dringend telefonischen Kontaktbedarf haben, steht Ihnen die Telefonnummer unserer Schatzmeisterin, Angela Morisse, zur Verfügung: 03303 502949.

Wenn Sie Kontakt zu den AGs aufnehmen möchten, schauen Sie bitte auf die Kontaktseite der Gruppen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Unser Türen sind weit geöffnet

Das Haus des Kulturkreises Hohen Neuendorf e.V.

Warum stehen Sie davor?

Ist nicht Türe da und Tor?

Kämen Sie getrost herein,

Würden wohl empfangen sein. (Goethe)

 

Die Türen der Kultur- und Geschichtswerkstatt in der Karl-Marx-Str. 24 in Hohen Neuendorf sind für alle Interessierten weit geöffnet. Der Kulturkreis heißt ausdrücklich Menschen fremder Herkunft willkommen und lädt dazu ein, den Verein und seine AGs kennen zu lernen und sich an den Aktivitäten zu beteiligen. 

Sie erreichen uns in der Kulturwerkstatt zu den Öffnungszeiten oder nach telefonischer Vereinbarung  (03303 408 449). Montag von 10:00 - 13:00  und 14:30 - 16:30 Uhr, Mittwoch von 14:00 - 18:00 Uhr, jeden 1. Samstag im Monat von 10:00 - 14:00 Uhr.

 

Der Kulturkreis Hohen Neuendorf ist eine Vereinigung kulturell Interessierter, die sich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, das Kulturleben der Kommune mitzugestalten. Der Verein veranstaltet Lesungen, Konzerte, Vorträge, Filmvorführungen, Exkursionen, Ausstellungen, unterbreitet kreative künstlerische Angebote, und lädt zu Gesprächen zu den Themen unserer Zeit ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger jeden Alters haben die Möglichkeit, sich den bereits existierenden Arbeitsgemeinschaften anzuschließen oder Anregungen für neue Gruppen zu geben.

Unser seit 25 Jahren existierender Verein, der vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder lebt, kann auf eine erfolgreiche Bilanz verweisen. Abgesehen von einer großen Zahl an literarisch-musikalischen Veranstaltungen, wie Musik und Prosa, das Traumzauberfest für Kinder, Kabarettabenden und beeindruckenden Zeitzeugenberichten wurden neue Veranstaltungsformen, wie die "Wasserwerk-Begegnungen", als Fest für die ganze Familie, die Reihe "Unsere Fremden", der Treffpunkt "Babylon" zum Kennenlernen anderer Kulturen und Menschen fremder Herkunft "erfunden". Im Chor "Cross Over" und im Literaturcafé Schreibmut und jüngst in unserer AG Nadelspiel sind Menschen kreativ tätig. Der Geschichtskreis des Vereins führt seit vielen Jahren umfangreiche Recherchen und Projekte zu ortsgeschichtlichen Themen aller Stadtteile durch. Die Vorbereitung und Durchführung der Verlegung von Stolpersteinen in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern ist besonders hervorzuheben. Die Hohen Neuendorfer Hefte, die vom Kulturkreis als unregelmäßig erscheinende Zeitschrift herausgegeben werden, spiegeln das kulturelle Leben der Stadt Hohen Neuendorf in Vergangenheit und Gegenwart wieder. Der Verein trägt seit 2001 mit Kulturveranstaltungen und Projekten der AG Brot und Salz dazu bei, dass ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Menschen ohne Diskriminierung in der Kommune gestärkt wird.

kommende Veranstaltungen:

Das Kaffeehaus Autorenlesung Reinhard Reichstein

18.09.2020 19:30 Uhr

Der Roman beginnt wie eine fatale Wiedergängergeschichte.

Dorothea hat ihn verlassen, aber erst jetzt, als Sylwia sich weigert, an ihre Stelle zu treten, bricht er zusammen. Was tun? In den Clubs der Hauptstadt könnte er wohl eine Zeitlang als Mann ohne Schatten herumabenteuern, nicht so hier draußen, im realen Umland. Der Leser wird Zeuge einer existentiellen Selbstvergewisserung und der Versuche, sich neu im Leben zu verwurzeln.

Die Orte und Personen dieses Lebens sind die gerade vorgefundenen: ein Café an der Endhaltestelle der S-Bahn, die Kellnerin Ariane, ihr Kompagnon Fritz. Sie sind der Ausgangspunkt für Unternehmungen, die bis ins ferne Litauen und Italien führen, aber immer wieder auf die terra incognita Brandenburg zurückkommen und dieses als das historische Schattenreich der Metropole erschließen.

Der Autor, geübt im Lesen von Landschaften, folgt seiner Hauptfigur auf ihren verschlungenen Wegen, auf denen sich die abgerissenen Fäden der Seele in neuen Beziehungen verknüpfen. Die individuelle Geschichte weitet sich und tritt in Verbindung mit einem Kunstprojekt, das unter dem Namen „66-Seen-Theater“ die historischen Kontexte und Verwerfungen offenlegt, die der oberflächliche Eindruck von einer reizvollen, wie im Dornröschenschlaf um die Großstadt herumliegenden Natur verschweigt.

Das von Willibald Alexis und Theodor Fontane geschaffene Bild einer literarischen Landschaft wird dabei ebenso bekräftigt, wie auf seine Nebenwirkungen Verklärung und Nostalgie hingewiesen wird.

Die Spielszenen und historischen Vorgaben sind jedoch das eine, das andere und entscheidende sind die gegenwärtigen Verwicklungen der Beteiligten abseits der Theaterbühne.

Brandenburg erinnerte im vergangenen Jahr an den 200. Geburtstag von Theodor Fontane. Er war Apotheker und damit Kollege Reinhard Reichsteins, der im Jubiläumsjahr als schreibender Pharmazeut sein Debüt als Romanautor gab. Reichstein, seit 26 Jahren Inhaber der Borgsdorfer Einhorn-Apotheke, hat einen Roman erschaffen, der den Leser in das heutige Brandenburg und weit darüber hinaus schicken möchte.

Eintritt: 8 € inkl. Imbiss -  AK zzgl. 2 €
Ort: Landgasthaus "Weisser Hirsch", Friedensallee 2, Hohen Neuendorf - OT Borgsdorf

Tickets können Sie bei der Buchhandlung Behm (Schönfließer Str. 9, Hohen Neuendorf), im Kulturkreis (Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf), im Landgasthaus "Weisser Hirsch", Friedensallee 2, Borgsdorf, in der Einhorn-Apotheke, Berliner Str. 12A, 16556 Borgsdorf oder online bis 8 Tage vor der Veranstaltung und (bei Verfügbarkeit) an der Abendkasse (zzgl. 2 € pro Ticket) erwerben.

Einlass ab 18:30 Uhr

Kraut & Krempel Erntefest

26.09.2020 14:00 - 17:00 Uhr

Eine üppige Gartensaison neigt sich ihrem Ende – Zeit für das diesjährige Erntefest von Kraut & Krempel. Dafür öffnet die AG Gartenlust Hof und Räume des Kulturkreises. Dabei stehen Gehölze, Stauden, Pflanzzwiebeln und alles zur Auswahl, was im Herbst in die Erde muss und Gartenfreunde erübrigen können. Außerdem werden Marmeladen und Eingekochtes, aber auch Deko und Trödel rund um den Garten geboten. Bei Kaffee und Kuchen können Gartentipps und Neuigkeiten ausgetauscht werden. Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner können gern etwas zu den Angeboten beisteuern. Wer zu den Angeboten etwas beisteuern möchte, meldet sich bitte bei Sabine Fussan unter 0176/63724072 oder per Mail an gartenlust@kulturkreis-hn.de. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Arbeit des Kulturkreises bestimmt.

Eintritt frei - Spenden willkommen.

Zauberhafte Märchenstunden Lesung mit Musik

27.09.2020 16:00 Uhr

Wie jedes Jahr verzaubern wir Jung und Alt mit Märchen aus aller Welt. Dazu begleitet uns die Gruppe „Rabenzauber“ mit alten Instrumenten.   

Eintritt frei - Spenden willkommen

Ort: Foyer im Rathaus, Oranienburger Str. 2, Hohen Neuendorf 

Einlass ab 19:00 Uhr

„Einer flog über das Virusnest!“

17.10.2020 20:00 Uhr

 Stegreif, Parodie und satirische Songs

Wir haben genug von dem Zeug, sodass man es sogar auf die Schippe nehmen kann – und aufs Korn, nur nicht auf die leichte Schulter. Jedoch will man auch über Lustiges lachen und so bleibt der Abend nicht monothematisch. Denn nur eins ist noch allgegenwärtiger als das Corona-Virus: die Google-Datenkrake.

Erleben Sie politisches Kabarett, das Lachmuskeln und Gehirnzellen gleichermaßen trainiert.

“Der Wolf im Kabarett”, das ist der 1955 geborene Berliner Gerald Wolf , dem die Lehrer attestierten, “nicht ohne Humor” und “von ausgeprägter Schwatzhaftigkeit” zu sein. Wolf war schon seit seiner Jugend äußerst umtriebig in Schüler-Politgruppen, auf dem Tennisplatz und im Polit-Theologie-Studium, später im Berufsleben viel unterwegs im Taxi, meist vorn links sitzend, bei der Post, Zeitungsredaktionen, Umweltverbänden... bis ihn 1996 das Leben endgültig in die Gilde der Kabarettisten trieb.

Programm:

* Alarmstufe 1: „Das Virus macht nicht einmal vor der Elite halt!“

* Steckbrief: Who the hell is Jens Spahn?

* Gegenmittel: Was rät Oliver Kahn gestressten Patienten?

* Euphorie: Wieso begeistern sich Pflegekräfte für Helene Fischer?

* Fleischeslust: Was treibt Helmut Kohl auf einem Schlachthof?

* Nebenwirkungen: Infiziert Corona sogar die Grundrente?

... und nur ein Klopapierwitz!
Ehrengäste: Erich Honecker und ein singendes Virus!

Garantiert pandemiefrei:

* Entscheidungsschlacht: Gott oder Google?

* Reisehinweis: Wo bitte geht`s zum Bahnhof?

* Zoologie: Was bleibt das beliebteste Insekt Berlins?

* Beichte: Verknallt in eine Wanze!

* Rettung naht: Der „König von Deutschland“ goes Hohen Neuendorf

www.gerald-wolf.kabarett.de

Eintritt: 15 € (erm. 12€), AK zzgl. 2 €
Ort: Ratssaal im Rathaus, Oranienburger Str. 2, Hohen Neuendorf 

Tickets können Sie bei der Buchhandlung Behm (Schönfließer Str. 9, Hohen Neuendorf), im Kulturkreis (Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf) oder online bis 8 Tage vor der Veranstaltung und (bei Verfügbarkeit) an der Abendkasse (zzgl. 2 € pro Ticket) erwerben.

Einlass ab 19:00 Uhr

Feuer & Flamme Autorenlesung SchreibMut

06.11.2020 19:00 Uhr


Die schreibmutigen Autoren des Literaturcafés werden Feuereifer in Funkenflug verwandeln und nicht lange fackeln, um die Flammen der Leidenschaft sowie Feuerwerke der Emotionen zu entzünden.
Doch manchmal züngeln Flammen lediglich aus dem Bunsenbrenner, an der Heizkostenabrechnung oder nach dem Verzehr übermäßig gewürzter Speisen ...
Lassen Sie sich also überraschen vom gereimten und ungereimten Flammenwurf der Autoren.
Musikalisch wird die Lesung durch die Singer-Songwriterin Ute Danielzick begleitet.

Eintritt: 6 € (erm. 4 €) nur Abendkasse

Ort: Foyer im Neuen Rathaus, Oranienburger Str. 2,  Hohen Neuendorf

Einlass ab 18:30 Uhr

Die lasterhaften Lieder des FRANÇOIS VILLON

14.11.2020 20:00 Uhr

Das Villon Projekt, Schauspieler Detlev Rose und Liedermacher Rainer Doering singen, sprechen, spielen „Die lasterhaften Lieder des FRANÇOIS VILLON“. Der große Desperado unter den Dichtern, 1431 als Henkerssohn nah bei Paris geboren und 1461 nach einem wildbewegten Leben zwischen Himmel und Hölle verbannt, verschollen und nun

. . . wieder da!

 

„Mein hochverehrtes Publikum, zuvor

ergebnen Gruß. Ich bin zwar kein berühmter Mohr,

kein Kardinal und kein Minister oder so,

ich heiße kurz: Villon, mein Weib

geht auf den Strich und ich,

ich schreibe manchmal ein Gedicht.

Das heißt, für mich zum Zeitvertreib.

Ansonsten bin ich froh,

wenn mir kein Pastor, den `s nach meiner Seele juckt

auf die polierten Stiebel spuckt…“

Eintritt: 15 € (erm. 12€), AK zzgl. 2 €
Ort: Ratssaal im Rathaus, Oranienburger Str. 2, Hohen Neuendorf 

Tickets können Sie bei der Buchhandlung Behm (Schönfließer Str. 9, Hohen Neuendorf), im Kulturkreis (Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf) oder online bis 8 Tage vor der Veranstaltung und (bei Verfügbarkeit) an der Abendkasse (zzgl. 2 € pro Ticket) erwerben.

Einlass ab 19:00 Uhr