Unser Türen sind weit geöffnet

Das Haus des Kulturkreises Hohen Neuendorf e.V.

Warum stehen Sie davor?

Ist nicht Türe da und Tor?

Kämen Sie getrost herein,

Würden wohl empfangen sein. (Goethe)

 

Die Türen der Kultur- und Geschichtswerkstatt in der Karl-Marx-Str. 24 in Hohen Neuendorf sind für alle Interessierten weit geöffnet. Der Kulturkreis heißt ausdrücklich Menschen fremder Herkunft willkommen und lädt dazu ein, den Verein und seine AGs kennenzulernen und sich an den Aktivitäten zu beteiligen. 

Sie erreichen den Vereinsvorstand in der Kulturwerkstatt zu den Öffnungszeiten oder nach telefonischer Vereinbarung (03303 408 449). Montag, Dienstag, Donnerstag: 10.00-13.00Uhr; Mittwoch: 14.00-17.00 Uhr

 

Der Kulturkreis Hohen Neuendorf ist eine Vereinigung kulturell Interessierter, die sich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, das Kulturleben der Kommune mitzugestalten. Der Verein veranstaltet Lesungen, Konzerte, Vorträge, Filmvorführungen, Exkursionen, Ausstellungen, unterbreitet kreative künstlerische Angebote, und lädt zu Gesprächen zu den Themen unserer Zeit ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger jeden Alters haben die Möglichkeit, sich den bereits existierenden Arbeitsgemeinschaften anzuschließen oder Anregungen für neue Gruppen zu geben.

Unser seit 25 Jahren existierender Verein, der vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder lebt, kann auf eine erfolgreiche Bilanz verweisen. Abgesehen von einer großen Zahl an literarisch-musikalischen Veranstaltungen, wie Musik und Prosa, das Traumzauberfest für Kinder, Kabarettabenden und beeindruckenden Zeitzeugenberichten wurden neue Veranstaltungsformen, wie die "Wasserwerk-Begegnungen", als Fest für die ganze Familie, die Reihe "Unsere Fremden", der Treffpunkt "Babylon" zum Kennenlernen anderer Kulturen und Menschen fremder Herkunft "erfunden". Im Chor "Cross Over" und im Literaturcafé Schreibmut und jüngst in unserer AG Nadelspiel sind Menschen kreativ tätig. Der Geschichtskreis des Vereins führt seit vielen Jahren umfangreiche Recherchen und Projekte zu ortsgeschichtlichen Themen aller Stadtteile durch. Die Vorbereitung und Durchführung der Verlegung von Stolpersteinen in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern ist besonders hervorzuheben. Die Hohen Neuendorfer Hefte, die vom Kulturkreis als unregelmäßig erscheinende Zeitschrift herausgegeben werden, spiegeln das kulturelle Leben der Stadt Hohen Neuendorf in Vergangenheit und Gegenwart wieder. Der Verein trägt seit 2001 mit Kulturveranstaltungen und Projekten der AG Brot und Salz dazu bei, dass ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Menschen ohne Diskriminierung in der Kommune gestärkt wird.

Veranstaltungsvorschau

Luther – Fernsehfilm Teil 5

26.06.2017 19:00

Lutherfilm

mit Ulrich Thein in fünf Teilen

Wenn es ein Film schafft, eine Atmosphäre zu erzeugen, die einen nur schwer wieder loslässt, wenn Schauspieler so überzeugend spielen, dass man mit ihnen am liebsten ins Gespräch kommen möchte, wenn eine Erzählung so gut ist, dass man sie in Gedanken weitererzählt, dann war es eine GROSSE
GESCHICHTE.

Remise des Kulturkreises,
Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf

Eintritt frei - Spenden willkommen

Zweites Jubiläumskonzert 10 Jahre Cross Over

08.07.2017 16:00

Cross Over

Natürlich möchte der Chor sein Jubiläum auch in seinem Heimatort feiern und wird sein zweites Konzert in der Ev. Kirche Hohen Neuendorf geben. Auch hier wird neben neuen Liedern ein Querschnitt durch das Repertoire der letzten 10 Jahre geboten. Schwungvolle Chormusik ist garantiert, und der Spaß am Zuhören ebenso! Wer den Chor als Fan schon längere Zeit begleitet, kann sich auf viele Songs freuen, die er lange nicht gehört hat.

Ev. Kirche Hohen Neuendorf
Berliner Straße 38

Eintritt frei - Spenden willkommen

Luther – Rebell in einer Zeit des Umbruchs

10.07.2017 19:00

Vortrag und Diskussion mit Pfarrer i.R. Matthias Möckel

Mit seinen 95 Thesen über den Ablass wollte Luther zu einer akademischen Disputation herausfordern, hatte jedoch stattdessen ein Problem aufgegriffen, das die breite Öffentlichkeit seit langem bewegte. Er stellte den Ablass (noch) nicht in Frage, kritisierte jedoch in aller Schärfe seinen Missbrauch. Eben darin bestand der Kernpunkt, der einen Teil der Fürsten, die Mehrheit der Bürger sowie Bauern und Plebejer in eine gemeinsame antirömische Front brachte.

Remise des Kulturkreises,
Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf

Eintritt frei - Spenden willkommen

Das Bauernkriegspanorama in Bad Frankenhausen

22.09.2017 19:00

Eine Vortragsveranstaltung unter Mitwirkung des Malers Eberhard Lenk.

Eberhard Lenk ist Maler und Grafiker, 1951 in Rebesgrün (Vogtland) geboren.
1972 bis 1977 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Diplom Angewandte Grafik), 1982 bis 1987 ausschließlich Malerei.
Mitarbeit am Panoramabild „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ von Prof. Werner Tübke in Bad Frankenhausen (Thüringen), ab März 2003.
Eigene Studiogalerie am Wohnsitz in Hohen Neuendorf.

Remise des Kulturkreises,
Karl-Marx-Str. 24, Hohen Neuendorf

Eintritt frei - Spenden willkommen

Bitte beachten Sie auch unser Reiseangebot nach Bad Frankenhausen am 10. und 11. November!

Bad Frankenhausen - Zauberberg der Geschichte

10.11.2017 - 11.11.2017

Leistungen:
Fahrt im modernen Reisebus ab/bis Berlin Ostbahnhof (über Potsdam und Leipzig)
1 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im 4-Sterne-Hotel Residenz in Bad Frankenhausen
1 x Abendessen im Hotel
Nutzung der hauseigenen „VenusVital Therme“ auf 600 qm Beauty- und Wellnessfläche mit Sole-Schwimmbad, finnischer Sauna, Biosauna, Dampfbad, Wärmebank und Eisbrunnen
Eintritt Kyffhäuser-Denkmal
Eintritt und Führung Panorama-Museum Bad Frankenhausen
Begleitung ab/bis Berlin durch den Maler Eberhard Lenk

Eberhard Lenk ist Maler und Grafiker, 1951 in Rebesgrün (Vogtland) geboren.
1972 bis 1977 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Diplom Angewandte Grafik), 1982 bis 1987 ausschließlich Malerei.
Mitarbeit am Panoramabild „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ von Prof. Werner Tübke in Bad Frankenhausen (Thüringen), ab März 2003.
Eigene Studiogalerie am Wohnsitz in Hohen Neuendorf.

Reiseverlauf:
1. Tag: Busfahrt von Berlin–Ostbahnhof über Potsdam und Leipzig nach Bad Frankenhausen, Besuch Kyffhäuser-Denkmal, Stadtspaziergang in Bad Frankenhausen.
2. Tag: Führung Panorama-Museum, Gesprächsrunde Eberhard Lenk, fak. Mittagessen, Rückfahrt über Leipzig und Potsdam nach Berlin–Ostbahnhof.

p. P. im DZ € 175,–/Einzelzimmerzuschlag € 20,– (Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen)

Anmeldeformular